Sebastian Brunner, 19

3. Lehrjahr, Hotel Seedamm Plaza in Pfäffikon SZ

Sebastian Brunner kann sich keinen schöneren Beruf vorstellen als Koch, schon immer war das Kochen seine Leidenschaft. Besonders gefällt ihm an seinem Lehrbetrieb, dass er dank stetig wechselnder Karten die Möglichkeit hat, die verschiedensten Weltküchen kennenzulernen – von der brasilianischen über die asiatische bis zur australischen. Am meisten liebt er dabei die Arbeit mit Fleisch und Fisch. Sein Traum: Einmal für alle seine Verwandten in Portugal zu kochen, um ihnen zu zeigen, was er kann.

Sebastians Menü:

Vorspeise
Vom See aufs Feld: Forelle mit Feldsalat-Püreematte, Schwyzer Honigchrütergel und Flusskrebs, Dill-Espuma und Chinakohlrübe

Hauptgericht
Pochierte und sautierte Lammhuft, Gemüsepüree und Frühlingszwiebel, Ragoutpraline auf Bohnensalat und Kartoffelkreation

Die Geschichte zum Menü:
«Vier Monate tüftelte ich an meinem Menü, bis ich hundertprozentig zufrieden war. Mit dem Menü erzähle ich meine eigene Geschichte, beziehe Geschmäcker und Zutaten mit ein, die mein bisheriges Leben prägten. Im Hauptgang kombiniere ich zum Beispiel traditionelle portugiesische Hausmannskost mit der Sterneküche. Bei der Vorspeise bin ich besonders stolz auf den Fisch im Bienenwachs.»