Stefanie Steiner, 17

2. Lehrjahr, Gasthof Löwen in Bubikon

In der Küche arbeitet Stefanie Steiner am liebsten auf dem Posten des Entremetiers, wegen der Produktevielfalt und weil sie hier auch mal nach Gefühl und nicht strikt nach Rezept arbeiten darf. Mit einem Sieg bei «gusto18», so hofft Stefanie Steiner, würde sich vielleicht die eine oder andere Türe öffnen. Zum Beispiel zur Junioren-Kochnationalmannschaft. Oder zur Schweizer Rockband Gotthard? Denn für diese wünscht sich sie einmal zu kochen – um danke zu sagen für die powervolle Musik.

Stefanies Menü:

Vorspeise
Bündner Alpenküche neu interpretiert: Ceviche von Flusskrebs im Kartoffelwickel mit fermentiertem Knoblauch, temperierter Champfer Saibling und Randen, Kresse-Espuma, geräucherter Blumenkohlsalat

Hauptgericht
Lammfilet-Paupiette mit Zucchetti und Chorizo auf Kubeben-Pfeffer-Jus mit Original-Beans-Couverture auf Cannellini-Crème, Lamm-Rib-Eye mit Manzanilla-Oliven, Rosmarin-Safran-Risotto in Zucchettiblüte, Tomaten-Zucchetti-Millefeuille und Bohnenbukett

Die Gesichte zum Menü:
«Der Saibling und das Berg-Lamm aus den Bündner Alpen finden neue Freunde. Während der Saibling auf seiner Reise durch die Schweiz dem Flusskrebs, der Chioggia-Rande, dem Blumenkohl sowie der Kresse begegnet, macht sich das Lamm auf den Weg in Richtung Süden – natürlich mit Schweizer Schokolade im Gepäck. In Spanien trifft es unter anderem auf die Chorizo, die Manzanilla-Oliven und den Safran.»